soziologieheute-news

26. Januar 2009

Theorien

Im Gegensatz zu theoretischen Ansätzen, welche einen allgemeinen Zugang zum Gegenstandsbereich der Soziologie darstellen, konzentrieren sich soziologische Theorien auf ein bestimmtes, eingeschränktes Gebiet und versuchen, soziale Bedingungen oder Vorkommnisse zu erklären. Theorien erläutern zumeist Problemstellungen, welchen sich ein Forschungsvorhaben zuwendet; gebildet werden sie im Verlauf des Forschungsprozesses. Da das menschliche Verhalten sehr vielfдltig und oftmals kompliziert ist, kommt es häufig auch zum Wertstreit zwischen verschiedenen theoretischen Ansдtzen und Theorien. Die Fälle von Theorien und die Auseinandersetzung mit ihnen, die Unwahrscheinlichkeit, dass eine theoretische Perspektive allen Aspekten gerecht wird, schьtzt uns letztlich vor dem Dogma.

Manche Theorien sind sehr weit angelegt und bieten – wie bei Talcott Parsons – eine allgemeine soziologische Theorie, worin Zusammenhänge mit anderen Gesellschaftswissenschaften erklärt werden; andere konzentrieren sich auf Phänomene in bestimmten Bereichen. Robert K. Merton trat dafür ein, dass sich SoziologInnen eher den „Theorien der mittleren Reichweite” widmen sollten. Diese – so Merton – sind spezifisch genug, um einerseits empirisch überprüft zu werden und andererseits eine größere Anzahl verschiedenster Phänomene abdecken zu können.

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: