soziologieheute-news

13. Februar 2009

Theodor Wiesengrund Adorno (1903-1969)

Filed under: Klassiker — bjh @ 11:43
Tags:

adorno

Er kritisiert die zunehmende Naturalisierung gesellschaftlicher Verhältnisse in der Moderne. Die Menschen verlieren das Bewusstsein von der eigenen Urheberschaft ihrer Geschichte; sie begreifen die Gesellschaft nicht mehr als Produkt ihrer eigenen Praxis. Er tritt für eine emanzipatorische Soziologie ein – orientiert an einer vernünftigeren Gestaltung der Gesellschaft – und welche ihren eigenen gesellschaftlichen Standpunkt und ihre gesellschaftliche Bedingtheit reflektiert.

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: